Sonntag, 25. Dezember 2016

Unser Weihnachtswochenende in Bildern

Ich möchte euch heute einen Einblick in unser Weihnachtswochenende geben. Es war ein wunderbar entspanntes Weihnachtsfest und wir konnten es alle richtig genießen.

Samstag: 
Nach dem Aufwachen hat das Käferle gleich das letzte Säckchen ihres Pixibuchadventskalenders geöffnet und ich habe es ihr vorgelesen. Unser Morgenritual im Dezember....


Gefrühstückt haben wir nur eine Kleinigkeit, um Platz zu lassen für das Mittagessen. Danach habe ich mich ins Badezimmer verzogen und es mir in der Badewanne gemütlich gemacht. Herrlich! Mit dem Käferle bin ich anschließend zum Bäcker gefahren, um frisches Gebäck zu kaufen und dann zu den Großeltern.
Freie Bahn für das Christkind  (den Käferpapa) den Baum zu schmücken und die Geschenke unter den Tannenbaum zu legen.
Mit Käferonkel und Käfertante machten wir einen kleinen Spaziergang und nach und nach ist die gesamte Familie eingetroffen.
Es gab erst die traditionelle Wurstsuppe, dann durften wir zwischen Rindsroulade und Surbraten mit Rotkraut wählen. Anschließend gab es eine Schoko- Weihnachtstorte, die ich auf Wunsch des Käferles gebacken habe, als Dessert.


Es war ein richtig harmonisches Weihnachtsessen. Danach machten wir noch einen kleinen Verdauungsspaziergang zu einer geschnitzten XXL Krippe, um uns anschließend zu verabschieden.


Ob das Christkind wohl schon da war?


Das Käferle war sehr aufgeregt und rief immer wieder: "I gfrei mi so, i gfrei mi so (Ich freu mich so)." Sie stürzte sich auf die Geschenke, um zu sehen, ob da die gewünschten Sachen drinnen waren (Pferd und Minni Maus)



Von dem Käferonkel und seiner Frau lag auch ein Päcken unter dem Baum, in dem sich überraschenderweise ein Puppenhaus befand. Das Käferle war selig! Wir haben dann noch zu Abend gegessen (nur eine kleine kalte Platte), gespielt, Weihnachtslieder gesungen und die Weihnachtsgeschichte gelesen. Nach dem Zähne putzen hat es dann ziemlich lange gedauert bis unsere Tochter in den Schlaf gefunden hat.
Und dann haben wir "Großen" noch Weihnachten gefeiert.

Sonntag: 
Die Nacht war eher unruhig, weil die Tochter wohl den aufregenden Tag im Schlaf verarbeitet hat. Wir haben erst die neuen Spielsachen bewundert und mit ihnen gespielt - Ausritt mit dem Steckenpferd, Stofftier knuddeln und das Puppenhaus einrichten - und uns dann fertig gemacht, um die andere Oma zu besuchen. Diese hat sich wie immer sehr über unseren Besuch gefreut und es gab ein weiteres Geschenk fürs Käferle.



Zu Mittag gab es heute Alpenlachs und Gemüse und als Nachspeise Weihnachtskekse.


Der Käferpapa hat am Nachmittag das Entfeuchtungsgerät reparieren müssen. Dieses sorgt gerade dafür, dass die Luftfeuchtigkeit auf der Baustelle nicht gefährlich hoch wird. Denn durch das Aufheizen der Fußbodenheizung und das Austrocknen des Estrichs fühlt man sich im Erdgeschoss aktuell wie in einer Sauna.
Das Käferle und ich haben uns einstweilen mit dem Puppenhaus beschäftigt, in das die Puppenfamilie bereits eingezogen ist.



Wegen des Regenwetters verbrachten wir den Nachmittag und Abend im Haus und nicht wie ursprünglich geplant am Eislaufplatz.

Zangenübung zwischendurch

Ich machte noch eine Ladung Wäsche und freute mich über unseren Wäschetrockner, der seit ein paar Wochen bei uns wohnt und den ich nicht mehr missen möchte.


Wie war euer Weihnachtswochenende?

Und so haben wir letztes Jahr Weihnachten gefeiert.

Viele weitere Blogger Weihnachtswochenenden könnt ihr bei Susanne von Geborgen Wachsen nachlesen (klick).

1 Kommentar:

  1. Toller Artikel! :) Unser Entfeuchtungsgerät war früher auch immer wieder kaputt, nun haben wir zusätzlich einen digitalen Feuchtesensor, damit lässt sichs gut leben :D Lg

    AntwortenLöschen