Freitag, 8. April 2016

Stoffbinden im Test - Teil 1

Ihr Lieben!

Heute gibt es einen Gastartikel für euch! Anna, eine ganz liebe Bekannte von mir, hat sich bereit erklärt, alternative Monatshygiene zu testen und darüber zu berichten. Sie hat Stoffbinden verschiedener Hersteller getestet und ihre Erfahrungen für uns aufgeschrieben.

Vielleicht fragt ihr euch, warum ich nicht selbst getestet habe und ich antworte ganz ehrlich darauf- weil meine Periode nach wie vor auf sich warten lässt, hihi....
Die Stoffbinden hätte ich nur zu gerne selbst getestet, denn der Schritt von der Stoffwicklerin zur Stoffbinden- Nutzerin liegt nahe.
Die in diesem Testbericht vorgestellten Stoffbinden wurden von Eva von Stoffwindel-Welt zur Verfügung gestellt. Herzlichen Dank dafür!


Und los gehts....

Warum Stoffbinden? Ist das nicht eklig und unhygienisch? Macht das nicht viel Arbeit?
Mein Name ist Anna und ich durfte verschiedene Stoffbinden in unterschiedlichen Größen testen. All diese Fragen kann ich nun mit einem klaren NEIN beantworten. 
Eklig? Es ist nicht mehr oder weniger eklig als mit einer Einwegbinde oder mit Tampon. Nutzt man eine Stoffbinde kommt man nicht unbedingt mehr mit dem Menstruationsblut in Berührung als bei einer Einwegbinde. Nach der Benutzung nimmt man sie vorsichtig ab und spült sie entweder unter kaltem Wasser aus oder sammelt alle benutzten Binden im einem Eimer mit kaltem Wasser bis man sie in der Waschmaschine wäscht. Jedenfalls funktioniert das viel unkomplizierter als ich zuvor gedacht hatte.
Unhygienisch? Nein! Die Binden wechselt man genauso oft wie Einwegbinden und an die Haut kommt Stoff und keine bedenklichen Substanzen.

Folgende Stofffbinden habe ich ausprobiert:

Ellas House Mond Pads Midi



Diese Binden von Ellas House sind 22 x 7,5 cm groß, dies entspricht einer mittleren Größe. Es handelt sich um Flügelbinden. Die Stoffbinde wird in die Unterhose gelegt, die Flügel werden umgeklappt und an der Unterseite der Unterhose mit Hilfe von Snaps verschlossen. Wie auf den Bildern ersichtlich sind eine schmälere und eine weitere Einstellung möglich.


Die Stoffbinden können klein zusammen gefaltet werden, was besonders praktisch für unterwegs ist. Zusammengefaltet und in einer Nasstasche (Wetbag) verstaut, nehmen die Binden nicht viel Platz in der Handtasche ein.


Wenn ich es richtig verstanden habe, sind die meisten Stoffbinden aus 3 Schichten aufgebaut. Sie bestehen aus dem Stoff der Oberseite, einem Saugkern und aus einer wasserdichten Schicht.


Der Oberstoff der getesteten Ellas House Stoffbinden besteht aus biologischer Baumwolle, der Saugkern setzt sich aus 55% Hanf und 45% Bio- Baumwolle zusammen und als Nässeschutz wurde Polyester mit  PUL eingearbeitet.



hu-da Slipeinlage/ Stoffbinde aus Velour/ Fleece




Die hu- da Stoffbinde ist ebenfalls 22cm lang, in der Breite kann sie nicht verstellt werden, hier gibt es nur eine mögliche Einstellung.  Die Stoffbinde wird mit Druckknöpfen in der Unterhose fixiert und ein Verrutschen wird so verhindert.



Die hu-da Stoffbinde verfügt nur über einen leichten Nässeschutz und zwar eine Lage Fleece an der Unterseite. An der Oberseite befindet sich Velour, der GOTS- zertifiziert ist. Durch die ausgewählten Materialen handelt es sich um eine sehr atmungsaktive Binde.





Myllymuksut- Maijat - Stoffbinde Bambus






Diese Stoffbinde ist die längste unter den getesteten Binden und daher auch gut für die Nacht geeignet. Sie kann in der Breite verstellt werden (2 Möglichkeiten) und wird ebenfalls mit Snaps fixiert.



Als äußere Stoffschicht wurde hier Bambusviskose/ Baumwolle vernäht, die Saugschicht besteht zu 100% aus Bambusviskose und die wasserdichte Schicht besteht aus polyurethanbeschichtetem Polyester.



So sehen die Stoffbinden im direkten Größenvergleich aus:




Mich haben die Stoffbinden überzeugt, wobei es ratsam ist verschiedene Größen und Marken auszuprobieren, um herauszufinden, womit man sich am wohlsten fühlt. Tagsüber mochte ich die Stoffbinden von Ellas House am liebsten wegen ihrer Größe und dem angenehmen Baumwollstoff an der Oberseite. Ich habe die Binden kaum bemerkt. Den Velourstoff der hu-da Binden mochte ich persönlich nicht so gerne an der Haut, aber das ist sicher Geschmackssache. Die Binde von Myllymuksut wäre mir für tagsüber zu groß, aber für die Nacht ist sie einfach perfekt!
Die benutzten Binden habe ich in kaltem Wasser gelagert bis ich sie bei 60 Grad gewaschen habe.
Also für alle, die es auch mit Stoffbinden versuchen wollen: Testet verschiedene Modelle und findet so heraus, welche Größe und welches Material ihr bevorzugt!

Danke, dass ich die Stoffbinden testen durfte!!!!

Nachtrag
Bevor ich die Stoffbinden der lieben Anna zum Testen übergeben habe, wurden sie von unserem Käferle auf den ersten Blick als Puppenwindel deklariert. Natürlich mussten wir die Idee gleich ausprobieren, hihi....
Die Ellas House Binde passt unserer kleinen Stoffpuppe eigentlich ganz gut. Die Binden können also auch an periodefreien Tagen nützlich sein!



In den nächsten Tagen geht übrigens Teil 2 der Testserie online und dann gibt es auch etwas zu gewinnen...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen