Montag, 19. Oktober 2015

Walnuss - Stangerl aus unserer Backstube


Wie aufmerksame Leser dieses Blogs vielleicht bemerkt haben, haben wir diesen Herbst viele Walnüsse geerntet. Darüber habe ich in "Rund um die Walnuss" (Teil 1 und Teil 2) berichtet. Über das Nussstangerl Rezept bin ich vor einigen Jahren im Internet gestolpert (leider weiß ich nicht mehr wo) und seither backe ich sie oft. Für die Füllung eignen sich neben geriebenen Walnüssen selbstverständlich auch geriebene Haselnüsse oder Mohn. Die Nussstangen können als Gebäck zum Kaffee gereicht werden und sind nicht "nur" Weihnachtsgebäck. Kinder können beim Backen der Nussstangen sehr gut mithelfen, dem Käferle hat besonders das Kneten des Teiges gefallen. Wir haben den Teig einfach direkt am Küchentisch zubereitet und dank unseres Lernturmes konnte sich das Käferle dabei richtig austoben.

Ihr braucht folgende Zutaten:




Für den Teig:

250 g Mehl
250 g Butter
250 g Topfen (Quark)
1 Prise Salz

Für die Füllung:



150 g geriebene Nüsse
100 g Zucker
1 Ei
eventuell etwas Rum

So geht es:

  • Mehl sieben, Prise Salz zugeben,  Butter in Streifen schneiden und im Mehl zerbröseln.
  • Topfen rasch in den Teig kneten.
  • Teig für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Für die Füllung werden die geriebenen Nüsse mit dem Zucker vermengt.
  • Dann kommen noch ein Ei und der Rum dazu. Gut verrühren!
  • Der Teig wird ausgerollt und die Hälfte des Teiges mit Füllung bestrichen. Dann wird das Ganze zusammengeklappt.
  • Mit einer Teigkarte oder mit dem Wellenschneider wird der Teig nun in 1 cm breite Streifen geschnitten.
  • Die Streifen eindrehen und mit Ei bestreichen.
  • Die Nussstangen werden bei zirka 180° im vorgeheizten Ofen gebacken bis sie goldbraun sind.
  • FERTIG!
Hier seht ihr das Käferle in Aktion...




Mir hat das Backen mit dem Käferle UND dem Käferpapa Spaß gemacht. Der Arme "durfte" uns ständig Zutaten reichen und den Besen schwingen, da doch etwas Mehl auf dem Boden gelandet ist. Backen mit einem Kleinkind ist ein tolles Erlebnis, das ihr nicht verpassen solltet! Probiert doch einfach das Rezept aus und berichtet mir dann hier in einem Kommentar darüber...

Eure,
Kleine Mami

Kommentare:

  1. Liebe Gertraud!
    Vielen Dank für das Rezept - ich werde es bei Gelegenheit mal ausprobieren ;-)
    Toll, wie ihr so ein "Projekt" gemeinsam macht - behaltet euch das unbedingt bei! Nicht nur euer Käferle profitiert davon ;-)
    Ganz liebe Grüße,
    Ricarda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ricarda!
      Danke für die lieben Worte! Wir sind einfach auch Naschkatzen, die Süßes mögen ;-)
      Glg

      Löschen
  2. Liebe Gertraud!
    Ich habe endlich eine Schafstopfen gefunden - meine Freundin, von der wir auch die Schafsmilch holen, macht ihn selber! Deshalb können wir morgen endlich dieses tolle Rezept ausprobieren :D
    Bin schon gespannt *hihi*
    Schönen Abend noch, sonnige Grüße
    Ricarda

    AntwortenLöschen