Mittwoch, 5. August 2015

Unsere Schwimmwindeln von Popolini und I Play im Vergleich

In den meisten Freibädern bzw Hallenbädern ist das Tragen von Badekleidung Pflicht, dies gilt auch für Babys. Als Alternative zu Schwimmwindeln aus Plastik, gibt es auch waschbare Schwimmwindeln. Wählt man eine Schwimmwindel aus, die sich in der Größe verstellen lässt (zb von Fluffy Nature) und berechnet den Wiederverkaufswert ein, dann lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall. Heute möchte ich euch die Schwimmwindeln vorstellen, die wir nutzen. Die Schwimmwindel von I play haben wir geschenkt bekommen und die von Popolini habe ich gekauft, damit wir die Schwimmwindeln im Wechsel verwenden können. Nasse Schwimmwindeln sollten nicht unnötig lange am Kind bleiben (Gefahr einer Blasenentzündung).

links: Popolini; rechts: I play


Schwimmwindel von Popolini
Die Schwimmwindel von Popolini ist in zwei Größen erhältlich: S (3 - 9 kg), L (8 - 15 kg). Sie besteht aus 80 % Polyamiden und 20 % Elastan und ist bei 30° waschbar.

Schwimmwindel von I play

Die Schwimmwindel von I play fällt wuchtiger aus, da hier auch Saugmaterial verarbeitet wurde, sie verfügt über einen integrierten UV- Schutz 50+. Sie besteht aus Polyester, der Hersteller wirbt mit absoluter Dichtheit und mit Saugstärke. Sie saugt zwar etwas auf, aber ist zum Glück NICHT komplett dicht.

Eine Schwimmwindel hat übrigens nur die Funktion Stuhl aufzufangen, Urin wird bei allen Schwimmwindeln ins Wasser geleitet, auch von den Wegwerfmodellen. Daher finde ich eingenähtes Saugmaterial ist überflüssig, denn es macht die Windel nur unnötig schwer und zieht das Baby nach unten.
Die I play Badewindel gibt es in unterschiedlichen Größen und Designs.


Hier seht ihr die Beinbündchen der beiden Schwimmwindeln im Vergleich. Bei uns sitzen beide Modelle gut und schnüren nicht ein. Die Schwimmwindel von Popolini lässt sich an den Seiten mit Druckknöpfen öffnen und schließen. Es gibt zwei Weiteneinstellungen, sodass sie für schmale und moppelige Babys gleichermaßen gut passt. Die Druckknöpfe erleichtern das An- und Ausziehen wirklich sehr. Unser Modell der I play Schwimmwindel hat seitlich keine Snaps zum Öffnen, aber es gibt die I play Schwimmwindel auch mit dieser Funktion zu kaufen. Sollte wirklich einmal Stuhl in der Windel sein, sind die Snaps besonders nützlich. Zum Auffangen des Stuhls wurde in der Popolini Schwimmwindel ein Fangnetz vernäht. Bisher hatte keine unserer Schwimmwindeln Stuhlkontakt, daher kann ich leider nicht beurteilen wie gut oder schlecht die beiden den Stuhl halten.



Innenansicht der Popolini; Fangnetz

Innenansicht I play

Hier könnt ihr noch einen interessanten Beitrag zum Thema "Schwimmwindeln im Vergleich" lesen.
Sehr beliebt sind übrigens auch die Schwimmwindeln von Imse Vimse und Blueberry.


Mein Fazit:
Für die I play spricht der integrierte UV- Schutz. Die Popolini ist wesentlich leichter und hat Druckknöpfe, die das An- und Ausziehen erleichtern. Die Popolini trocknet wesentlich schneller, was von Vorteil ist, möchte man sie an einem Badetag noch ein weiteres Mal anziehen. Wir sind mit beiden Marken zufrieden, wobei ich die Popolini aber etwas bevorzuge.

Hier findet ihr weitere Stoffwindel - Testberichte:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen