Montag, 6. April 2015

Unser Osterwochenende

Unser Osterwochenende war wunderschön trotz des wechselhaften Aprilwetters. Das Käferle hat zwar immer noch etwas Schnupfen (sie ist sehr selten krank), dennoch war die Laune ausgezeichnet. Fotos kann ich euch leider nur sehr wenige präsentieren, weil Handy beziehungsweise Kamera nicht immer zur Hand waren und ich die Feiertage ohne Fotostress genießen wollte...

Gründonnerstag:  Am Vormittag waren wir bei einer Freundin von mir eingeladen, wo es in der Wohnung allerhand für das Käferle zu entdecken gab. Am Nachmittag waren wir mit dem Papa groß einkaufen - Essen für die Feiertage. Dann haben wir noch kurz meine Schwester besucht, die das Käferle sehr liebt. Sie kann bereits "Tante" sagen. Da der Tag sehr verregnet war, waren wir sehr viel drinnen und erfreuten uns an unserem frühlingshaften Jahreszeitentisch..



Karfreitag: In der Früh fuhr ich mit dem Käferle zu den Großeltern, der Papa durfte im Bett bleiben und sich von der Nachtschicht ausschlafen. Bei den Großeltern gab es ein großes Frühstück mit engen Freunden. Ja ich weiß, dass der Karfreitag DER christliche Fasttag schlechthin ist, aber stillende Mütter sind da wohl ausgenommen? Zumindest auf Fleisch wurde verzichtet. Anschließend waren wir spazieren.
Den Nachmittag verbrachten wir mit Papa am Spielplatz. Immer wieder begegneten wir den Ratschenkindern, die mich an meine Kindheit erinnerten. Auch ich zog mit der Ratsche von Haus zu Haus (denn die Glocken sind ja nach Rom geflogen), schlief mit den anderen Kindern des Dorfes am Heuboden und bekam leckeres Frühstück und warmen Kakao um 4:30 morgens. Hoffentlich wird unsere Tochter diesen Brauch ebenso intensiv erleben dürfen wie ich damals.

Karsamstag: Den Großteil des Tages verbrachten wir wieder am Bauernhof der Großeltern und des Onkels, weil der brave Papa im Wald war, um Brennholz zu machen. Klingt doch wie in längst vergangenen Zeiten, oder?

Ostersonntag:
Das Käferle verschönert uns die großen Feiertage immer mit besonders guter Laune. Die vom Papa versteckten "Eia" wurden vom begeisterten Käferle alle gefunden. Sie strahlte übers ganze Gesicht.
Ich muss dazu sagen, dass es am Bauernhof der Großeltern seit Kurzem wieder eierlegende Hühner gibt, die frei herum laufen dürfen. Das Käferle schaut dort auch immer, ob Eier in den Nestern liegen und hat also einen besonderen Bezug dazu.
Zusätzlich zu den Ostereiern (aus Schokolade gab es keine), bekam sie einen gebrauchten Puppenwagen von Haba und eine Puppentragetasche.




Unsere Osterjause bestand aus Kärntner Reindling, den niemand so gut backen kann wie ich, Osterschinken, Ostereiern, Osterlamm, Käse,.. Es war sehr lecker, konnte aber leider nicht mehr rechtzeitig fotografiert werden.
Am Nachmittag ging es bei den Großeltern erneut auf Eiersuche, wieder mit großer Begeisterung. Außerdem waren wir viel an der frischen Luft.



Ostermontag: Am Vormittag besuchten wir die andere Oma vom Käferle. Die Autofahrt dauert zirka eine halbe Stunde. Da unser Käferle Autofahrten bisher immer gehasst hat (quengeln und schreien), haben wir im ersten Jahr längere Autofahrten gemieden. Seit einem Monat etwa hat sich die Autofahrproblematik sehr entspannt. Also hatten wir einen schönen Vormittag bei Oma und am Spielplatz, den Nachmittag verbrachten wir gemütlich zu Hause, denn das Wetter spielte verrückt.


Mit nach Hause nahmen wir ein Osternestchen und tolle selbstgestrickte Kleidung von Oma.

Wie war euer Osterwochenende?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen