Mittwoch, 29. April 2015

Spielen in der Natur und ein neues Lieblingsbuch

Wie bereits mehrfach erwähnt, entdeckt das Käferle nun die Natur als großen Spielplatz. Sie war immer gern im Freien, aber mit Naturmaterialien hat sie sich im ersten Lebensjahr nie lange beschäftigt. Seit einiger Zeit liebt sie es, Naturmaterialien zu entdecken, zu sammeln und zu suchen und sie in ihr Spiel einzubinden. Naturmaterialien sind nicht auf eine Funktions- oder Spielvariante festgelegt. Sie können im freien Spiel auf vielfältige Weise eingesetzt werden. Dies fördert den Einfallsreichtum, die Kreativität unserer Kinder. Das Kind SPIELT, es wird nicht BESPIELT.
Kinder, die nur mit Plastikspielzeug spielen, bei dem man zum Beispiel Knöpfe drücken muss, verlernen das freie Spielen. In dem Zusammenhang sagte ein Kind einmal zu mir: Wo muss man da drücken? Das kann ja gar nichts...
Ich finde es sehr schön, wenn Kindern erlaubt wird in der Natur und mit allen Sinnen zu spielen.
In der Natur gibt es so viele Schätze zu entdecken: Stöcke, Steine, Blätter, Zapfen, Schneckenhäuser, Blumen, Moos, Wurzeln,...

Kürzlich habe ich eine wundervolle Bilderbuchreihe entdeckt, die Kinder beim Spielen in der Natur zeigt. Das Buch Ich mag Stöcke habe ich gleich fürs Käferle bestellt.



In der gleichen Reihe sind folgende Bücher erschienen:
Ich mag Steine.
Ich mag Blätter.
Ich mag Schnee.




Kinder lieben es, draußen zu spielen. Sie sammeln Steine oder Stöcke, werfen Herbstlaub durch die Luft oder toben im Schnee. In dem Pappbilderbuch Ich mag Stöcke zeigen stimmungsvolle Farbfotografien spielende Kinder in der Natur. Kurze, schlichte Sätze begleiten die Bilder und erzählen aus kindlicher Sicht, was schön ist an Stöcken und was man Tolles mit ihnen machen kann. Frei nach dem Motto: Natur erleben macht Spaß! (Quelle: www.amazon.de)
Beim Käferle stehen zur Zeit Stöcke hoch im Kurs. Sie sammelt diese, bricht sie entzwei, wirft sie in einen Bach, hantiert mit ihnen oder spielt "Stöckchen holen", weil sie Hunde beim Apportieren beobachtet hat.







Hier beschäftigt sie sich mit Steinen...



Oft nehmen wir Schätze mit nach Hause, sodass wir schon eine  richtige Sammlung haben.



Sehr faszinierend findet unsere Tochter Hagebutten und Rosenblüten. Sie bestaunt und befühlt sie jeden Tag aufs Neue und erlebt die Blüte und das Verblühen mit.

© Kleine Mami

Eine wundervolle Möglichkeit, um Kindern die Natur und die jahreszeitlichen Veränderungen näher zu bringen, ist der Jahreszeitentisch aus der Waldorfpädagogik.
Sehr schön  finde ich auch die Idee eine Naturkiste anzulegen wie es Verena vom Blog Stillzwerg macht. Die Naturkiste beinhaltet Fundstücke aus der Natur und verändert sich von Monat zu Monat.

Seid ihr auch so gerne in der Natur?
Herzliche Grüße von der Kleinen Mami

Kommentare:

  1. Hallo Gertraud, ein toller Beitrag und auch die Bücher scheinen recht interessant zu sein für die Kinder. Vielen dank auch fürs verlinken auf meinen Blog - Der Stillzwerg

    herzliche grüße
    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Verena!
      Danke, kann das Kompliment nur zurückgeben!
      Viel Kraft für die NUR-MAMA-DARF Phase, haben wir auch gerade wieder einmal :-)
      Glg

      Löschen