Sonntag, 8. Februar 2015

Steckspiele

Vor Kurzem habe ich hier erst Spielideen zum Thema Steckspiele genannt. Aber da mir in der Zwischenzeit weitere Ideen gekommen sind und ich quasi einen kreativen Flow hatte, gibt es eine Fortsetzung. Als Steckbox dienen eine kleine Mineralwasserflasche mit Aufsätzen (war ein Werbegeschenk, siehe Bild unten) und eine Plastikbox, in die ich ein Loch geschnitten habe. Das Käferle kann so schön sehen, was sie hineingesteckt hat.


Durch den Aufsatz mit Schlitz lassen sich Münzen und kleine Karten stecken.
Durch den Aufsatz mit dem Loch haben wir folgende Dinge zum Stecken angeboten: Wattestäbchen, Strohhalmstücke und Zahnstocher.



In die Plastikdose mit Loch können folgende Gegenstände zum Hineinstecken angeboten werden: Wäscheklammern, Nudeln, Knöpfe, ...
Natürlich kommt es hier auf die Größe des Loches an, das man ausschneidet. Walnüsse, Korken und Backerbsen eignen sich ebenfalls als Steckobjekte. Wichtig ist das Kind im Auge zu behalten, wenn es mit Kleinteilen hantiert.






Das Käferle hatte kürzlich beim Spielen mit dem Klangbaum ein Aha- Erlebnis. Sie wollte eine Murmel durch das Startloch stecken, die nicht passte, weil sie für die Öffnung zu groß war. Da schaute sie ganz erstaunt und brachte mich auf eine weitere Steckspiel - Idee.
Für das Steckexperiment braucht ihr die bereits beschriebene Plastikdose mit Loch und Gegenstände, die unterschiedlich groß sind. Dann kann es losgehen. Was passt durch das Loch und was nicht?



Ein wirklich tolles Spiel für unser entdeckungsfreudiges Mädchen :-) 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen