Dienstag, 17. Februar 2015

Liebster Award - 11 Fragen und Antworten

Ich bin nominiert worden. Zwar nicht für den Oscar oder den Nobelpreis, aber immerhin für den "Liebster Award", der neue Blogs bekannter machen und ihnen zu einer größeren Leserschaft verhelfen soll.


Ich möchte mich bei Annika, die den großartigen Blog Häwelmäuse schreibt, für die Nominierung bedanken.
Nun darf ich 11 Fragen beantworten...
  1. Wie kamst du zum Bloggen? Bis vor Kurzem wusste ich gerade mal so ungefähr was der Begriff bloggen überhaupt bedeutet. Habe mich nie so für Computer und diese Dinge interessiert und habe mir das selbst so nach und nach angeeignet. Bei mir war das Mamawerden so: Einer traumhaften Schwangerschaft mit dem Glauben, ich wisse dann intuitiv immer was das Baby braucht, folgte eine schmerzhafte Geburt und ein turbulentes erstes Jahr mit Baby. Da ich zuvor keine Ratgeber gelesen hatte, begann ich nun viel im Netz zu lesen und entdeckte auf diesem Wege viele tolle Elternblogs. Bald beschloss ich auch zu bloggen, um mich auszutauschen, zu schreiben, was wahrscheinlich nur andere Mamis interessiert und später eine Erinnerung an diese Zeit zu haben.
  2. Was ist dir bei anderen Blogs besonders wichtig, was gefällt dir besonders gut? Ich lese hauptsächlich Blogs, die sich mit folgenden Themen auseinander setzen: Montessori, Waldorf, Familienbett, Tragen und Stillen, Orientierung an den Bedürfnissen des Kindes, DIY,..
  3. Welcher deiner Beiträge hat die meisten Klicks? Warum glaubst du, ist das so? Dieser Beitrag wurde mit Abstand am häufigsten angeklickt. Ich habe mit dem Beitrag an einer Blogparade von Frau Mutter teilgenommen. Da ich sehr schnell veröffentlicht habe, glaube ich, dass viele Leser mal geschaut haben, was schreiben die anderen denn so... 
  4. Hast du eine To Do Liste oder Ähnliches für Blogeinträge, die du planst? Wenn ich eine gute Idee habe, starte ich direkt einen Post und notierte da einmal alles, speichere die Arbeit und bearbeite ihn dann oft später erst weiter. Ich finde die qualitativ guten Beiträge brauchen oft eine längere Entstehungsphase, sie reifen nach und nach. Zwischendurch schreibe ich kurze Beiträge, weil die Zeit es nicht anders zulässt und den Besuchern soll ja etwas geboten werden.
  5. Was war im Jahr 2014 besonders wichtig oder bewegend für dich? Ganz eindeutig die Geburt meiner Tochter im Jänner, die ihr  hier nachlesen könnt.      "Die Geburt eines Kindes ist wie die Entstehung einer neuen Welt".                             Für mich hat sich dieser Spruch sehr bewahrheitet und es ist einfach unvorstellbar wie viel Liebe man für so einen kleinen Menschen empfinden kann.
  6. Habt ihr eine klassische Rollenverteilung zu Hause? In welchen Bereichen eher nicht? Bei uns ist die Rollenverteilung dahingehend klassisch, dass ich bei unserer Kleinen zu Hause bin und mein Partner arbeiten geht. Im September muss ich dann auch wieder zur Arbeit (teilzeit), da wird die Oma die Kleine betreuen. Der Käferpapa hilft im Haushalt mit und wir kochen beide gerne :-) Wohnungsputz machen wir gemeinsam, wobei ich gestehen muss, dass wir einmal monatlich zusätzlich putzen lassen. Ein sehr schönes Gefühl in ein blitzeblankes Haus zu kommen, kann ich nur empfehlen.
  7. Wie stellst du dir dein Leben in 10 Jahren vor? SEHR SCHÖN! Ich werde gemütlich in der Sonne liegen am Rande unseres Swimmingpools, den es natürlich noch nicht gibt, vertieft in geistig anspruchsvolle Lektüre... bis jemand rufen wird: "MAMAAAAA...."
  8. Wie sieht für dich ein besonders schöner Sonntag Morgen aus? Ein schöner Morgen folgt auf eine schöne Nacht. Wenn mir meine Kleine gnädigerweise genügend Schlaf gewährt hat, ist der Morgen schön, wenn ich in der Früh in Ruhe Kaffee trinken darf, ist er besonders schön und wenn dazu noch Frühstück vom Käferpapa kommt, dann ist der Morgen ganz besonders schön.
  9. Wohin fährst du gerne in Urlaub? Liebe Annika von den Häwelmäusen, du triffst mit deiner Frage leider einen wunden Punkt. Unsere Kleine hasst das Autofahren, eine zehnminütige Fahrt war lange das höchste der Gefühle. Ich komme so gut wie nirgendwo hin, leider. Aber es wäre sehr schön nach Irland, Schweden, Italien, Korsika, Griechenland oder Norwegen zu reisen. Mich packt gleich die Reiselust.
  10. Hast du in letzter Zeit etwas gemacht, worauf du besonders stolz bist? Ich bin sehr stolz auf mein kleines Mädchen und dass ich unser zu Hause so gestaltet habe, dass sie möglichst selbstständig agieren kann, wenn sie dann mal laufen kann. Bin hier sehr von den Ideen Maria Montessoris inspiriert worden. Hoffentlich schaffe ich es, demnächst einen Beitrag dazu zu schreiben.
  11. ??

Ich nominiere:
Raeubersmama 
Stillzwerg
Madamekunterbunt
mamAhoi
Kinderklimperkram

Beantwortet bitte folgende 11 Fragen:

  1. Du hast einen Tag nur für dich. Was würdest du damit anfangen?
  2. Wie war die Geburt deines Kindes/ deiner Kinder?
  3. Welche Kinderbücher sind bei euch gerade beliebt?
  4. Habt ihr ein Ritual vor dem Einschlafen? Wenn ja, wie sieht das aus?
  5. Welche Maßnahmen setzt ihr, um Leser zu gewinnen?
  6. Welche Werte möchtest du deinem Kind/ deinen Kindern vermitteln?
  7. In welchen Situationen wird deine Geduld auf eine harte Probe gestellt?
  8. Wie sieht bei euch die Kinderbetreuung aus (Großeltern, Tagesmutter, zu Hause,...)?
  9. Welche Spiele sind bei deinen Kindern beliebt?
  10. Worüber würdest du gerne einen Beitrag lesen?
  11. Welche CDs hören deine Kinder gerne?

Die Regeln für die nominierten Blogger
  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.
  • Das Beitragsbild kannst du dir übrigens downloaden.
Ich freue mich auf Deine Antworten zu meinen Fragen. Viel Spaß dabei.

Kommentare:

  1. Danke für die tollen Antworten. Mein Sohn (10 Monate) hat auch die ersten Monate immer im Auto gebrüllt. Uns hat das weiße Rauschen als App auf dem Smartphone geholfen. Vielleicht hilft Euch das auch?
    Tja und die Frage 11... das kommt davon, wenn man nachts wach gehalten wird. Oh je. ;-)
    Liebe Grüße! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne :-) Danke für den Tipp, sie hört gerne Kinderlieder, die von Kindern gesungen werden, dann geht es einigermaßen... Liebe Grüße

      Löschen